Stiftskirche – Altar


Der Altarschrein (um 1510) erinnert im Aufbau an den Lübecker Marienaltar im St.-Annen-Museum. Ähnliche Figurengruppen finden wir besonders im ostfriesischen Raum. Als Herkunft kann man an den Niederrhein denken. Unten in der Predella sehen wir von links nach rechts: Ambrosius, Gregor den Großen, einen thronenden Kaiser, Augustin, Hieronymus. Flankiert von zwei großen Bischofsgestalten (Maternian und Nikolaus?) zeigt das Mittelfeld die Kreuztragung mit dem sogenannten „Schweißtuch der Veronika“, die durch die schwungvolle Gestaltung des Zuges hindrängt zu der Kreuzigung im oberen Teil des Bildes. Darüber die Gottesmutter im Strahlenkranz. Die Seitenflügel zeigen die zwölf Apostel, darüber zwei altchristliche Märtyrerinnen: Katharina (links) und Barbara (rechts). Der kleine Altar unter dem Triumphkreuz wurde von Kunsttischler Litzkendorf aus Überresten des Gestühls in den Seitenschiffen und der Altarschranken geschaffen. Die Leuchter und die Christusfigur stammen von Sigfried Steege, Schwarmstedt.
Quelle: https://stiftskirche-buecken.wir-e.de